Sonntag, 31. August 2014

Freudenstadt K30 Run light

Gestern nahm ich am Freudenstadt K30 Run light über 10 Kilometer teil. Ich habe es ins Ziel geschafft und war sogar besser als erwartet.

Aber von vorne: Es gab vier Wettkämpfe - 30 km, eine Staffel über 30 km, 10 km und 2,5 km.
Um 15 Uhr starteten die 30km-Läufer und die Staffeln. Um 15:20 war dann der Start für die 10 und 2,5 km.

Es gab die Möglichkeit zur Kleideraufbewahrung, Toiletten und Duschen in unmittelbarer Nähe. Näheres kann ich dazu allerdings nicht schreiben, da ich nichts davon nutze. Denn ich hatte keinen weiten Weg zum Wettkampf und mein Mann war als Begleitung dabei.

Start und Ziel befanden sich am Freudenstädter Marktplatz, wo sich auch einige Zuschauer eingefunden hatten. Die Stimmung war hier wirklich gut.

Wir waren pünktlich zum 30km-Start da. Jeder Läufer bekam einen bunten Helium-Luftballon, den dann alle gemeinsam eine Minute vor dem Start fliegen ließen. Wirklich eine tolle Idee!



Wie man schon erkennen kann, war das ein eher kleiner Wettbewerb. Insgesamt waren weniger als 300 Läufer am Start.
Das Wetter war allerdings traumhaft mit strahlendem Sonnenschein und 25 Grad.

Kurz danach war dann schon unser Start und auch wir bekamen bunte Luftballons, die wir ebenfalls fliegen ließen.

Die Stecke begann am Marktplatz und es ging dann direkt leicht begab durch ein paar abgesperrte Straßen. Dann eine Treppe nach unten und dann kam eine längere Steile bergabstrecke - ca. 1 km insgesamt. Dort unten stand bereits die erste Verpflegungsstelle, die aber so ziemlich alle links liegen ließen. Denn es folgte der steilste Aufstieg der Strecke mit 25-30% Steigung. Hier beschloss ich, mich nicht gleich auszupowern und ging zügig hinauf. Alles, die in Sichtweite waren, machten es genauso.
Oben angekommen startete dann die eigentliche Runde durch den Wald. Sie verlief ziemlich ereignislos ohne riesige Höhenunterschiede. Die Stecke war wirklich schön. Inzwischen hatte sich das ohnehin kleine Läuferfeld ziemlich entzerrt und ich lief recht allein. Vor mir sah ich meist noch drei bis vier Läufer, aber sonst war es eher wie ein Trainingslauf.

Die Strecke war gut markiert, man konnte sich also nicht verlaufen. Jede Abzweigung war mit Pfeilen gekennzeichnet und die falschen Abzweigungen zusätzlich mit Flatterband abgesperrt. An den meisten Abzweigungen saßen außerdem Streckenposten, die uns anfeuerten. Auch die Kilometermarken waren immer gut sichtbar angeschrieben.
Am Ende der Runde angekommen, ging es dann wieder auf dem gleichen Weg wie am Anfang ins Tal zurück und dann wieder hoch zum Marktplatz. Der Abstieg war extrem steil und man musste sehr aufpassen, nicht wegzurutschen, da es sich um einen Schotterweg handelte. Unten kam man dann wieder an der Verpflegungsstation vorbei, aber so kurz vor dem Ziel brauchte ich auch nichts mehr. Der Aufstieg hatte es nochmal in sich, denn langsam wollten die Beine nicht mehr. Wir konnten alle nur noch hinaufgehen. Als es dann oben wieder flacher wurde, raffte ich mich nochmal zum laufen auf und schleppte mich ins Ziel.


Nach 01:02:49 hatte ich die Strecke geschafft und nahm glücklich mein alkoholfreies Bier entgegen. Mein Mann war dann direkt da, denn der Zielbereich war für alle frei zugänglich. Ich holte mir noch etwas Zielverpflegung und setzte mich in den Schatten, bis ich mich einigermaßen abgekühlt hatte.

Als wir gerade wieder gehen wollten, wurde angekündigt, dass der erste der 30km-Läufer in wenigen Minuten schon ins Ziel kommt. Seinen Zieleinlauf in einer unglaublichen Zeit von 1:48:51 sahen wir uns noch an. Der Zweite kam erst etwa 20 Minuten später ins Ziel.

Alles in allem ein sehr gelungener Wettkampf, der super organisiert war. Lediglich die Verpflegungsstelle wäre vielleicht an einer anderen Stelle (nicht vor, sondern nach dem großen Aufstieg) etwas besser aufgehoben gewesen. Die Zeitmessung erfolgte per Einwegchip.


Kommentare:

  1. Sehr gut gemacht!

    Aber auch einen riesigen Respekt vor dem Sieger der 30km Strecke. Wow, was für ne Pace!

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit den Ballons finde ich echt süß, das war mit Sicherheit ein süßer Anblick!

    AntwortenLöschen
  3. Super! Hast du toll gemacht! :)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht sehr kuhl aus mit den Luftballons :)

    AntwortenLöschen